yes-09:

So wie Miki auf jeden Foto strahlt, gestikuliert, kommuniziert und einfach vor positiver Energie strotzt, freue ich mich wie Bolle auf ihn. Toi, toi, toi, dass er dieses mal vom Verletzungspech verschont bleibt. 

"Der sitzt in der Mittagspause am Trainingsgelände und liest Bücher über Pumpenbau."
Jürgen über Nevens sozialen Engagement (via dortmunderjungs)

hey-key:

Gotta love the last one

Wer wird neuer Kapitän

  • Philipp Lahm ist heute aus der Nationalmannschaft zurückgetreten.
  • Hier nun das Protokoll, wie der Rücktritt ganz genau ablief!
  • Lahm: Freunde, Mitstreiter, Weggefährten. Ich muss Euch reinen Wein einschenken…
  • Großkreutz: Ich trink’ auch Mische. Hauptsache das Zeug fährt ein.
  • Lahm: Ich bin Weltmeister. Mehr geht nicht. Ich trete zurück.
  • Löw: Wohin? Nach hinten? Des isch, I saggemol, scho au immer oi Option für mich gewesen, dass Du wieder, I saggemol, hinten… hinten in der Viererkette…
  • Lahm: Nein, Trainer. Rücktritt! Der Kapitän verlässt das Schiff. Ihr müsst Euch jetzt überlegen, wer die Binde nimmt.
  • Großkreutz: Also ich würd‘ nach dem Wein noch’n Binding nehmen…
  • Lahm: Binde, Kevin! Binde!
  • Großkeutz: Check! Is‘ gut wegen Auslaufschutz und so. Sagt Kloppo.
  • Lahm:
  • Neuer: Jungs, der Fall ist doch klar. Wenn der alte Kapitän weg ist, muss zwangsläufig ein Neuer ran.
  • Löw: Ätzat wart‘ amol. S’isch scho au wichtig, dass der Kapitän, I saggemol, aufm Platz… im Spiel… Einfluss nimmt, ja, Einfluss nehmen kann aufs Spiiiiiel, aufm Platz, im Spiel.
  • Hummels: Da ist ja auch eine Frage der mentalen Konditionierung. Es geht um die Kausalität von interner Reputation und externem Charisma.
  • Großkreutz: …?
  • Hummels: Die Frage auf Metaebene ist doch, wer passt in diese Binde?
  • Boateng: Isch nisch. Monster-Bizeps so. Sorry, Bruder.
  • Götze: Muss ja auch irgendwie gut aussehen, so’n modisches Accessoire am Arm.
  • Özil: Word, MG. Voll!
  • Per Mertesacker: Wat willste, Mesut? Nur wieder wichtig aussehen, oder endlich auch mal wichtig sein, wie dat Jötze?
  • Löw: Idd streite, Jungs.
  • Mustafi: Also wenn keiner den Lappen will…
  • Müller: Geh weida, Oida!
  • Kramer: ‘Tschuldigung, aber bin ich hier richtig bei der deutschen Nationalmannschaft?
  • Löw: Chrischtoff, was isch?
  • Kramer: Ich muss wissen, ob das wirklich die deutsche Nationalmannschaft ist!
  • Löw: Klar, Chrischtoff.
  • Kramer: Danke, das ist wichtig zu wissen.
  • Klose: Ok, Leute. Komm, ich mach’s. Aber nur bis Katar.
  • Großkreutz: Bis zum nächsten Kater kann ich’s auch…
  • Klose: Katar! 2022. Danach mach ich nur noch Joker.
  • Großkreutz: Und meine Omma läuft noch für Victoria’s Secret…
  • Löw: Jungs, idd streite.
  • Khedira: Wir sollten demokratisch wählen bis ich die meisten Stimmen habe.
  • Kramer: Wem? Ich?
  • Mustafi: Jetzt mal im Ernst, wenn niemand den Lappen will…
  • Schweinsteiger stürmt zur Tür herein: Der König ist tot, es lebe der König! ICH!
  • Löw: Zu spät, Baschti. Tut mit leid, mir hond scho gwählt. Der Kevin macht’s.
  • Schweinsteiger: Das ist nicht lustig!
  • Alle im Chor: Nö, aber funny!
"Es gibt Momente im Leben eines Mannes, in denen er einfach Eier zeigen muss. Beim Kinderarzt. Bei der Musterung. Beim Heiratsantrag. Beim Satz: »Schatz, es gibt da eine neue Frau in meinem Leben.« Oder bei folgender Szene: WM-Finale 2014 in Brasilien. Gegen Argentinien. Nur noch 15 Minuten bis zum Anpfiff. Du selbst hast bei dieser WM erst ein paar Minuten gespielt und jetzt sitzt du gleich auf er Ersatzbank, um den Jungs auf dem Platz die Daumen zu drücken. Weil auf deiner Position ja Bastian Schweinsteiger und Sami Khedira spielen. Da kommt plötzlich der Bundestrainer auf dich zu und guckt so ernst. Er sagt dir, dass der Sami verletzt ist, nicht spielen kann und du jetzt gleich für ihn in der Startelf spielen wirst. Er gibt dir letzte taktische Anweisungen, du versuchst zuzuhören, aber in deinen Ohren nur das Rauschen deines Blutes. Du heißt Christoph Kramer, bist 23 Jahre alt und als Deutschland das letzte Mal in einem WM-Finale stand, 2002, da saßt du im Ballack-Trikot auf dem Sofa, hast beim Pfostenschuss von Olli Neuville dein Kinderbier verschüttet und lagst nach dem Schlusspfiff heulend in den Armen deines Vaters, der dich dann in dein Zimmer trug, wo du, kurz bevor dich der Schlaf übermannte, voller Enttäuschung das Lucio-Megaposter deines Vereins Bayer Leverkusen von der Wand reißen musstest. Jetzt stehst du auf dem Rasen, singst die Hymne, spielst gegen Messi und Argentinien. Du scheißt dir vor Angst in die Hose, aber dann denkst du an den Kinderarzt, an die Musterung und daran, wie du deiner Freundin gesagt hast, dass du sie liebst – und dann nimmst du dir vor, auch heute Eier zu zeigen. Und wie du das machst! Bis dich die Schulter von Ezequiel Garay beinahe aus dem Leben haut, du umfällst, liegen bleibst, nicht mehr aufstehen kannst und weißt, dass du in jedem anderen Spiel in deinem Leben sofort ausgewechselt werden müsstest. Aber nicht heute, also spielst du weiter und lässt niemanden merken, dass du eine Gehirnerschütterung hast und eigentlich nicht mehr Herr deiner Sinne bist. Nach 31 Minuten musst du doch raus. Dein Blick geht vielleicht zurück nach 2002 und Papas Armen und dem verfluchten Lucio-Poster, aber hier bist du definitiv nicht mehr anwesend. Viel später, du bist Weltmeister, sitzt du vielleicht in einem ruhigen Moment irgendwo auf einem Stuhl und kannst dir eines sicher sein: Du hast mehr Eier gezeigt als der Osterhase."

11Freunde Einzelkritik (via schoenheitderchance)

Was für eine unbeschreibliche Gänsehaut ♥

(via ringsteri5)

"

Welt-Dialog aus dem WM-Finale

Christoph Kramer: »Schiri, ist dies das Finale?«
Schiedsrichter Rizzoli: »Ja!«
Christoph Kramer: »Ich muss wissen, ob das wirklich das Finale ist.«
Schiedsrichter Rizzoli: Ja, das ist das WM-Finale.«
Christoph Kramer: »Danke, es war wichtig, das zu wissen.«

Daraufhin hat Schiedsrichter Rizzoli Bastian Schweinsteiger über diesen Dialog informiert. Minuten später wurde Christoph Kramer ausgewechselt.

"
La Gazzetta dello Sport (via coulditbemagic)